Der neue Auswahlkatalog „Bühnenwerke“

Breitkopf & Härtel Bühnenkatalog

Die neue Katalogwelt von Breitkopf & Härtel beginnt in diesen Tagen mit einem prominenten Beitrag: dem Auswahlkatalog „Bühnenwerke“. Er ist frischer, bunter und lauter als seine Vorgänger und dient mit einer Portion Leidenschaft, einem Schuss Herzblut und einer Prise Drama nicht mehr nur als reine Informationsquelle: Der neue Katalog soll gleichzeitig inspirieren und Lust auf mehr machen.

[The English translation of the article can be found here.]

Auf der Bühne treffen sich Kunst und Leben, so heißt es bei Oscar Wilde, und genau diese beiden Aspekte wollten wir in unserem neuen Bühnenkatalog betonen. Kunst und Leben – beides wird durch die Musik zum Ausdruck gebracht, auf einer Opern- oder Theaterbühne stehen darüber hinaus aber auch noch weitaus mehr Ausdrucksmöglichkeiten zur Verfügung. Das Notenmaterial bildet das Fundament, aber durch die musikalische Umsetzung, die szenische Arbeit, die Kostüme, die Maske und das Bühnenbild werden Geschichten erfahrbar, Emotionen greifbar, und Figuren erwachen zum Leben. Unser Wunsch war es, einen Teil davon in den neuen Katalog zu übertragen und auf diese Weise so viel wie möglich von der oft so lebensnahen Bühnenrealität zu vermitteln.

Die Bühne scheint mir der Treffpunkt von Kunst und Leben zu sein. (Oscar Wilde)

Natürlich soll neben der Kunst aber auch der praktische Gebrauch nicht in Vergessenheit geraten und damit auch der eigentliche Zweck, den ein Katalog doch zu erfüllen hat. So vereinen sich unter dem Titel „Bühnenwerke“ all die weit gefächerten Gattungen, die Musik und Bühne miteinander verbinden und am Theater gepflegt werden, in einem gemeinsamen Nachschlagewerk. Aber wie genau listet man diese Werke am besten auf? Alphabetisch? Chronologisch? Thematisch? Alle drei Möglichkeiten ergeben durchaus Sinn, und aus diesem Grund lassen sich in unserem neuen Katalog alle drei ein Stück weit wiederfinden.

Breitkopf & Härtel Bühnenkatalog InnenansichtenDurch sieben Kapitel begibt sich der Leser auf eine Reise durch die verschiedenen Bühnenbereiche der Mietbibliothek von Breitkopf & Härtel. Die „tradierten, abendfüllenden Werke“ bilden dabei den Anfang und auch gleichzeitig die umfangreichste Rubrik. Hier tummelt sich alles, was Rang und Namen hat – von Zaren bis zu Zimmermännern, von Gräfinnen zu Zofen, Barbiere, Vogelfänger, verliebte Jäger und unglückliche Töchter. Es sind die Klassiker und die großen Dramen, aber auch ein paar illustre Raritäten – die allesamt für die große Bühne geschaffen wurden. Die Kammeropern bilden ein gesondert aufgeführtes Kapitel, in dem speziell die Werke für kleinere Vokal- und Instrumentalbesetzungen zusammengefasst sind.

Der Leser begibt sich auf eine Reise durch die verschiedenen Bühnenbereiche der Musikbibliothek von Breitkopf & Härtel

Unseren zeitgenössischen Komponisten und ihren Werken widmen wir eine eigenständige Kategorie und stellen Ihnen dort die Werke von Isabel Mundry, Adriana Hölszky, José M. Sánchez-Verdú, Hans Zender und vielen weiteren namhaften Komponisten unserer Zeit vor.

Sie suchen noch ein Werk für das jüngere Publikum? Im Abschnitt „Musiktheater für Kinder und Familien“ haben wir unsere beliebtesten Werke für kleine und große (und erwachsene) Kinder für Sie zusammengestellt. Und was passiert mit Jolanthe, Oberon/Puck und dem Nussknacker? Selbstverständlich sind auch die Einakter, Schauspielmusiken und Ballette vertreten. Durch diese neue Aufteilung können schneller Anregungen für bestimmte Bereiche gefunden werden. Und so stellen wir uns vor, dass wir unseren Kunden, den Gestaltern und Kreativen an den Theatern bei ihrer Arbeit am besten zur Hilfe gehen können.

Übrigens: In einigen Kategorien wartet auch die eine oder andere Neuigkeit auf Sie. Welche genau? Das verraten wir hier noch nicht!

Hier können Sie einen Blick in den deutschen/englischen Auswahlkatalog werfen:

Bühnenwerke – Auswahlkatalog 2019 (Deutsch) | DIN A4 | 144 Seiten

Dramatic Works – Selection 2019 (English) | DIN A4 | 144 pages

Anm.: Der Beitrag wurde erstmals im Magazin uptodate (Ausgabe 1-2019) veröffentlicht.
Daniela Wolff

Daniela Wolff

Geboren 1983 in Bonn, Studium der Musik im Hauptfach Harfe an der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Standort Aachen, der Folkwang Universität der Künste und dem Orchesterzentrum NRW, Studium Business Administration an der Hochschule Mainz. Seit 2016 Mitarbeiterin bei Breitkopf & Härtel in der Abteilung Marketing/Werbung.

  • Themen

  • Newsletter